Ausgewählter Foto-Blog-Überbestand

4 Tipps, um Überbestände zu vermeiden und Ihre Liquiditätssituation zu verbessern

Jun 23, 2022

„Ich bekomme oft die Frage von Unternehmern, wie sie bei ihrem Lagerbestand sparen können.“ So beginnt Meine Brueker, Optiply Customer…

„Ich bekomme oft die Frage von Unternehmern, wie sie bei ihrem Lagerbestand sparen können.“ So beginnt Meine Brueker, Optiply Customer Success Manager, seine Geschichte. Er ist im täglichen Gespräch mit Unternehmern und/oder Käufern über deren Bestandssituation. Was Meine viel erlebt: „Unternehmen haben oft mit Überbestände zu kämpfen, ohne es zu merken.“

Was ist Überbestand?

Bestand, der die Kundennachfrage – und die prognostizierte Nachfrage – übersteigt, wird als Überbestand bezeichnet. In diesem Fall haben Sie mehr Inventar, als Sie in einem bestimmten Zeitraum verkaufen können. Verwechseln Sie überschüssige Bestände nicht mit veralteten Beständen – also Beständen, für die keine Nachfrage besteht.

In einer sich ändernden Lieferkette kann es schwierig sein, Angebot und Nachfrage aufeinander abzustimmen. Wie gehen Sie als Webshop-Inhaber oder Großhändler effektiv damit um? Sie sich im Whitepaper 6 Tipps zum Umgang mit den Herausforderungen einer sich verändernden Lieferkette.

Wie wirken sich überschüssige Lagerbestände auf Ihre Cashflow-Situation aus?

Meine erklärt: „Gerade für kleinere Unternehmen sind Überbestände oft ein unsichtbares Problem. Wenn Sie keinen Abwärtstrend in Ihrem Lagerbestand feststellen, kann der Lagerbestand schnell auf ein Niveau ansteigen, das die Kundennachfrage übersteigt.“ Das große Problem mit überschüssigen Lagerbeständen besteht darin, dass sie den Cashflow negativ beeinflussen und Druck auf die Ausgabenmargen von – insbesondere kleineren – Unternehmen ausüben können. Meine stellt klar: „Wenn Sie als Unternehmen Produkte haben, die sich langsam bewegen, müssen Sie sich von ihnen trennen. Bei Optiply machen wir oft eine Übersicht, wie viele “Jahre” ein Kunde auf Lager hat. Das macht Unternehmern manchmal Angst, weil es zwei Jahre Bestand haben kann.“

„Unternehmen haben oft mit Überbestände zu kämpfen, ohne es zu merken.“

Meine Brueker

Customer Success Manager, Optiply

Wie vermeiden Sie Überbestände?

Meine führt viele Gespräche mit Optiply-Nutzern über deren Lagerbestände. „Ich schicke meinen Kunden eine Analyse, aus der hervorgeht, wie hoch der Lagerbestand ist. Wenn das zum Beispiel deutlich zugenommen hat, melde ich das und das führt zu einem Gespräch mit dem Kunden darüber, wie wir den Bestand reduzieren können.” Meine weist darauf hin, dass sich seine Lösungen auf die Einkaufsseite des Geschäfts konzentrieren: „Wir sind nicht da, um einen Kunden zu Verkaufsstrategien zu beraten. Natürlich ist jede Situation anders, aber grundsätzlich haben wir immer vier Tipps für unsere Kunden, mit denen sie durch ihre Lagerbestände sparen und Überbestände vermeiden können.“

1. Verkürzen Sie Ihre Vorlaufzeit

Kaufen Sie häufiger, aber kleiner ein – damit Sie Ihren Lagerbestand reduzieren. Durch die Verkürzung Ihrer Vorlaufzeit sind Sie flexibler bei Änderungen in der Lieferkette.

2. Senken Sie den Wert einer Lagerkategorie

Kategorisieren Sie Ihr Inventar mit einer ABC-analyse. Die A-Kategorie enthält Produkte, die sich stark auf Ihren Umsatz auswirken, und die B- und C-Kategorien enthalten langsamere Produkte. Kaufen Sie weniger C-Produkte, damit diese Kategorie an Wert verliert.

3. Arbeiten Sie mit kleineren Beständen

Streben Sie Mindestbestände an. Oder, wenn es die Art des Produkts zulässt, ein Produkt auslaufen lassen und sicherstellen, dass es nur noch über eine Nachbestellung verfügbar ist.

4. Passen Sie die Lagerkosten innerhalb von Optiply an

Innerhalb der Optiply App haben Sie die Möglichkeit, die Bestandskosten anzupassen. Zum Beispiel wenn Ihre Fixkosten steigen.Wenn Sie diese Kosten höher ansetzen, betrachtet der Algorithmus Bestellungen kritischer und Ihre Kaufberatung fällt geringer aus, sodass Sie den Lagerwert reduzieren können.

Automatisierung vs. Überbestand

„Ehrlich gesagt sehe ich auch, dass die Kunden trotz unserer viel geringeren Kaufberatung weiter bestellen“, sagt Meine. „Manchmal ist dies auf eine obligatorische Mindestabnahme bei einem Lieferanten zurückzuführen. Oder weil Unternehmen bei jedem Produkt eine schnelle Lieferung an den Kunden garantieren wollen.“ In vielen Fällen entscheiden die Branche und die Lieferkette, in der das Unternehmen tätig ist, über den Handlungsspielraum. „Ist die Direktlieferung der Standard oder können Sie die Lieferzeit zum Kunden etwas verlängern?“ Dies ist eine der Möglichkeiten, wie Sie immer noch einen kleinen Vorrat halten können.

Die Rolle der Automatisierung ist für Meine nicht zu unterschätzen. „Viele Unternehmen, die keine Automatisierung einsetzen, wissen nicht, wie viel „Zeit“ sie auf Lager haben, und können keine genaue Analyse durchführen. Ein smartes System wie Optiply zeigt jedoch sowohl der Einkaufs- als auch der Verkaufsseite, wo Handlungsbedarf besteht. Dadurch können Unternehmen die Überbestände im Lager abbauen, Lagerbestände einsparen und letztendlich die Liquiditätssituation verbessern.“

In einer sich ändernden Lieferkette kann es schwierig sein, Angebot und Nachfrage aufeinander abzustimmen. Wie gehen Sie als Webshop-Inhaber oder Großhändler effektiv damit um? Sie sich im Whitepaper 6 Tipps zum Umgang mit den Herausforderungen einer sich verändernden Lieferkette.

Optiply-Armaturenbrett-Laptop-2

Wollen auch Sie Ihre Liquiditätssituation mit Optiply verbessern?

Sie wollen wissen, wie Ihr Shop durch Lagerhaltung sparen kann? Planen Sie eine Demo mit uns. Innerhalb von 30 Minuten erklären wir, wie KI und Prognosemodelle auf innovative Weise eingesetzt werden können, um mehr Balance in Ihren Unternehmensbestand zu bringen.

Recente artikelen